Bilder 2016

Jahresabschlußspringen mit traditionellem Entenessen in Klatovy vom 13.10.-16.10.2016

Seite / Page1234

Exittraining von der Absetzmaschine
Der schriftliche Test wird ausgewertet
Kurze Pause der Neuspringer
Unser Ausbildungsleiter Björn Korth
Präsident Hans Nawrozki und Martin Einhauser
Ausbildung im Hänger
Ausbildung im Hänger
Ausbildung im Hänger
Das Deutsche Sportabzeichen in GOLD
Das Deutsche Sportabzeichen in GOLD
Amelie, Thomas und Martin sind ready to jump
Die beiden Geschwister
Einweisung in die Landezone
Amelie
Martin Piuzzi
In der Absetzmaschine

Resümee

Im Zeitraum 13.Oktober 2016 bis 16.Oktober 2016 führte der EMFV unter Ausbildungsleitung von Björn Korth sein Jahresabschlußspringen mit traditionellem Entenessen auf dem Flugplatz in Klatovy/CZ durch.

Bei anfänglich kaltem Herbstwetter mit viel Wind und Nebel, erfolgte im Freien die Bodenausbildung und im warmen Hangar die theoretische Ausbildung nach den Richtlinien des Deutschen Fallschirmsprungverbandes.

Am Samstag riß dann die Nebelfront auf und wir konnten noch vor zwölf Uhr mit dem Sprungbetrieb beginnen. Aufgrund der schlechten Wetterprognosen wurden zahlreiche Springer abgesagt und für eine kleine Gruppe das Abschlußspringen organisiert. Darunter waren 6 Schüler und zwei mutige Mädchen, die sich auch aus 1200m Höhe aus der Absetzmaschine fallen ließen.Insgesamt absolvierten 3 Schüler 3 Absprünge mit dem Flächenfallschirm aus 1200m Höhe und drei Springer tätigten 2 Absprünge.

Jeweils am Abend heizte Adi oder Präsident Hans Nawrozki die mit holzbefeuerte Sauna an. Die Saunagänge wurden dabei von den Teilnehmern dankend angenommen, zumal Adi wieder seine berühmten Aufgüsse tätigte und es Freibier und Erfrischungsgetränke bis zum Abwinken gab.

Eine besondere Überraschung wurde unseren Ausbildungsleiter Björn zuteil, da er während des Kurses seinen Geburtstag feierte und ihm von Präsident Hans Nawrozki und Vizepräsident Adi Schömer ein Präsent des EMFV überreicht wurde.

Bewundernswert waren auch die springerischen Leistungen von Amelie und Silvia, die den männlichen Teilnehmern um nichts nachstanden.

Am Samstag Abend gab es dann die vom Flughafenwirt köstlich zubereiteten Enten mit verschiedenen Knödeln mit Weiss- sowie Blaukraut.

Nach einem deftigen Frühstück am Sonntag im Flughafenrestaurant hieß es wieder Abschiednehmen von einem schönen und erfolgreichen Sprungwochenende.

Unser besonderer Dank gilt Ausbildungsleiter Björn Korth, Sprunglehrer Martin Einhauser und Tatjana Gustke.

Also, Horrido und Glück-ab bis zum nächsten Jahr 2017.
Euer

Adi