Bilder 2014

EMFV Kletterkurs 2014 vom 26.09.2014-28.09.2014

Seite / Page1234

Am Wendelsteinbahn-Talbahnhof
Gruppenfoto vor der Zahnradbahn
Die Tafelwand bei der Soinhuette
Die Tafelwand bei der Soinhuette
Die Bergfahrt geht los
Frank Gallacher von UK
Vizepraesident Adi Schoemer
Polizeiobermeister Reinhold Schwarz
Bergführer Toni Ziegler
Anlegen des Klettergeschirrs
Das Ausbildungsgebiet auf 1600 m
An einem Kirchlein am Weg
Eingewoehnungs-Bergmarsch
Bei der Haltestelle Mitteralm
Der Wendelstein 1838 m
Gruppenbild am Wendelstein

Please click on the pictures/Veuillez cliquer sur les photos

Resümee

Der Europäische Militär- Fallschirmsprungverband führte heuer im Zeitraum 26.09.2014-28.09.2014 erstmals erfolgreich einen Kletterkurs im Wendelsteingebiet /Landkreis Rosenheim durch. Die Klettergruppe bestand aus insgesamt 13 Personen.

Als Ausbilder fungierten:

+ Oberleutnant d.R. Toni Ziegler (ehemaliger Heeresbergführer im Gebirgspionierbataillon 8)
+ Oberfeldwebel d.R. Adi Schömer (ehemals Bergretter im Gebirgspionierbataillon 8)
+ Polizeiobermeister Reinhold Schwarz- Höhenrettungsgruppe der Bundespolizei in Deggendorf-
und
+ Wildmeister Waldemar Ziegler als Führer der Gebirgswandergruppe.

Am Freitag traf man sich am Talbahnhof der Wendelsteinbahn in Brannenburg am Inn. Mit der historischen -100 jährigen-Zahnradbahn ging es zur Mitteralm auf 1200 m. Dort wurde Quartier bezogen und zum Eingewöhnen/bzw. Einstimmen auf den nächsten Tag eine Bergwanderung unternommen.

Nach dem Abendessen hielt Adi einen Vortrag über die Alpinen Notsignale und übte mit den Teilnehmern einige Seilknoten, die anderntags benötigt wurden.

Nach einem guten Frühstück auf der Mitteralm, ging es am Samstag mit der Zahnradbahn zum Bergbahnhof auf den Wendelstein. Dort erwartete uns schon Bergführer Toni Ziegler, der Bruder von Waldemar Ziegler. Toni wies die Teilnehmer zuerst in die Örtlichkeiten bzw. Berggipfel der angrenzenden Gebirge ein.

Danach teilte sich die Gruppe in eine:
Nichtklettergruppe und Führung von Waldemar Ziegler und in eine
Klettergruppe unter Führung von Toni Ziegler.

Während Waldemar Ziegler mit Präsident Hans Nawrozki den Gipfel des Wendelsteins (1838 m) anstrebte, marschierte die Klettergruppe zum Ausbildungsgebiet Tafelwand beim Bundeswehr Ausbildungsstützpunkt Soinhütte auf 1600 m. Dabei wurde besonders ein Augenmerk auf das Gehen und Verhalten im Gebirge und in Steilhängen gelegt.

Am Fuße der Tafelwand wurden dann die Teilnehmer durch Toni Ziegler in die verschiedenen Abseiltechniken eingewiesen:

+ dem Dülfersitz (bei der Vorführung hinterließ diese Abseiltechnik bei Adi am Hals einige sichtbare „Brandstriemen“)
+ dem Abseilen mittels Karabiner und
+ dem Abseilen mittels Abseilachter.

Danach mussten die Teilnehmer unter Leitung von Bergführer Toni eine Hangquerung bis zum Abseilpunkt in der Tafelwand absolvieren.

Toni Ziegler und Reinhold Schwarz richteten am Abseilpunkt eine entsprechende Abseilstelle ein. Toni seilte sich als Erster von der Tafelwand ab und überprüfte dabei, ob das Seil zum Abseilen freigegeben werden kann. Nach seinem o.k. seilten sich die Teilnehmer nacheinander ab.

Nach der erfolgreichen Ausbildung spendierte das Präsidium auf der Soinhütte eine Runde Getränke, die nach der Plagerei mit viel Schwitzen dankend angenommen wurde.

Auf der Soinhütte mußten wir uns leider von Bergführer Toni verabschieden, den Toni hatte noch einen anderen Termin war zunehmen.

Nach der Verabschiedung von Toni ging es unter ortskundiger Leitung von Adi zum nicht ganz ungefährlichen Abstieg zur Mitteralm, die nach einem 1 ½ Stündigen Gebirgsmarsch von allen unverletzt erreicht wurde.

Hier wurde zuerst der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen, bevor die Kursteilnehmer mit dem begehrten Gebirgsedelweiß und einer Teilnehmerkurkunde ausgezeichnet wurden. Zwischenzeitlich ist auch die Nichtklettergruppe unter Leitung von Waldemar Ziegler an der Mitteralm eingetroffen.

Bevor die Kletterurkunden und Abzeichen verliehen wurden, erhielten die Kameraden Dr. Andres Graudin und Dimitri Dinges ihre Treuemedaille in Bronze für 5- und in Silber für 10 Jahre Mitgliedschaft im EMFV durch Vizepräsident Adi Schömer überreicht.

Nach der Verleihungszeremonie folgte in der Mitteralm ein Kameradschaftsabend, wobei man außerhalb der Mitteralm schon röhrende Hirsche in der beginnenden Brunftzeit hören konnte.

Am Sonntag Vormittag nahmen einige EMFV Kameraden an einer Bergmesse teil und nach der Messe ging es zum Essen und Trinken in die Mitteralm, wo eine bayerische Musikgruppe das Ereignis musikalisch umrahmte.

Mit der Rückfahrt ins Tal nach Brannenburg, ging für alle Teilnehmer ein äußerst erfolgreiches Bergwochenende zu Ende. Einige Teilnehmer fuhren noch zum Apfelkuchenfest nach Nussdorf am Inn.

Alle Teilnehmer waren sich einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Das Präsidium bedankt sich besonders

+ bei Bergführer und Ausbildungsleiter Toni Ziegler
+ bei Höhenretter Polizeiobermeister Reinhold Schwarz, der das zum Klettern benötigte Gerät (Seile, Karabiner usw.) organisierte und
+ bei Vizepräsident Adi Schoemer, der den Kletterkurs organisierte und koordinierte.